Bei unserem täglichen Gebrauch unseres Mundes darf die Mundgesundheit nie vernachlässigt werden. Und wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie auf sich selbst aufpassen. Warum? Lesen Sie weiter, damit Sie wissen, was die Risiken sind und wie Sie Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch und Ihren Mund im Allgemeinen pflegen.

 

Mundhygiene ist eine alltägliche Angelegenheit. Bei so vielen Lebensmitteln und Getränken, die mehrmals täglich in den Mund gelangen, sowie Bakterien aus der Luft und solchen, die sich im Mund selbst bilden, ist die einzige Möglichkeit, Infektionen und Krankheiten zu kontrollieren, die richtige Hygiene.

Wenn Sie an Diabetes leiden, müssen diese Sorgfalt und Sauberkeit noch größer sein. Um was geht es hierbei? Dies liegt daran, dass Diabetes, insbesondere wenn er nicht unter Kontrolle ist, auch das Risiko von Mundinfektionen erhöht. Dies liegt daran, dass Ihre weißen Blutkörperchen, die für die Abwehr von Infektionen verantwortlich sind, bei hohem Blutzucker nicht gut funktionieren. Und denken Sie daran, dass der Mund voller Bakterien ist.

Aus diesem Grund sieht die American Diabetes Association (ADA) das größte Risiko für die Mundgesundheit bei Diabetikern bei Zahnfleischerkrankungen, die eine Gingivitis (Entzündung und Blutung des Zahnfleisches) oder im schlimmsten Fall eine Parodontitis, eine verschlimmerte Gingivitis, entwickeln können dazu führen, dass Sie Ihre Zähne verlieren.

 

Aber das sind nicht die einzigen Risiken für Ihre Mundgesundheit, wenn Sie Diabetes haben. Es ist auch sehr leicht, Hohlräume und Infektionen wie Soor (eine Hefeinfektion) zu entwickeln. Zusätzlich zur Einschränkung der Funktion Ihrer weißen Blutkörperchen können hohe Blutzuckerwerte aufgrund von Diabetes, die nicht gut kontrolliert werden, auch dazu führen, dass Sie nach einer Zahnbehandlung einen dauerhaft trockenen Mund haben oder die Wundheilung im Mund erschweren , aufgrund mangelnder Durchblutung der Wunde.

 

Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, Ihre Zähne zu retten und Ihren Mund zu pflegen. Diese Tipps können Ihnen helfen:

Kontrollieren Sie Ihren Zuckerspiegel. Der erste Schlüssel zu einer guten Mundgesundheit bei Diabetes besteht darin, Ihren Zuckerspiegel zu kontrollieren und sicherzustellen, dass er so nah wie möglich am Normalwert liegt. Auf diese Weise vermeiden Sie Komplikationen.

Putz dir die Zähne. Egal wo Sie sind oder was Sie tun, putzen Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit (dreimal täglich). Verwenden Sie fluoridhaltige Zahnpasta. Und wählen Sie Bürsten mit weichen Borsten und abgerundeten Spitzen, damit Sie Ihr Zahnfleisch nicht verletzen. Denken Sie daran, dass bei Diabetes Wunden länger brauchen, um zu heilen.

Vermeiden Sie Plaque, sie sind die Hauptquelle für Bakterien. Verwenden Sie mindestens einmal täglich obligatorische Zahnseide oder Zahnseide.

Wenn Sie Zahnersatz haben , sollten Sie diese täglich waschen.

Hören Sie nicht auf, den Zahnarzt aufzusuchen. Es ist jetzt mehr denn je wichtig, dass Sie nicht auf eine Semesterreinigung (2 pro Jahr) bei Ihrem Zahnarzt verzichten. Er oder sie schlägt möglicherweise sogar vor, dass Sie je nach Ihrem Zustand häufiger zu Besuch kommen. Wenn Sie gehen, erzählen Sie ihm von Ihrem Diabetes und von Ihrem Blutzuckerspiegel, er (sie) muss es wissen.

Lassen Sie Diabetes nicht den Kampf gewinnen, geschweige denn die Möglichkeit nehmen, über das Leben zu lächeln. Mit der richtigen Mundhygiene werden Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch geschützt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here